Was ist die Seele?

Was ist die Seele? Diese Frage ist so einfach zu beantworten, wie der Versuch Luft zu erklären, die uns umgibt, einfach da ist und keiner daran zweifelt, dass es sie gibt.

Versuchen wir mit Worten die Seele zu erklären, kommen wir schnell an Grenzen; daher möchte ich sie einfach BewusstSein – die Essenz – nennen, die jedem Menschen innewohnt. Sie ist der indivuduelle Anteil, deines unendlichen Seins, der sich mit der körperlichen Ebene verbunden hat. Sie ist der Anteil, der durch sich selbst seine Einzigartigkeit erfahren und entfalten will und zugleich individueller Erfahrungs-, Wahrnehmungs- und Schöpfungsraum ist. In ihr ruhen Kreativsamen, die verwirklicht werden wollen. Sie ist die Verbindung zwischen dieser Welt, auf körperlicher Ebene, und dem unendlichen geistigen Wesen/Sein, das Du bist.

Viele verbinden mit ihrer Seele bzw. beschreiben oft eine Sehnsucht danach, eine Art Suche; ich nenne es eine Suche nach sich selbst – der Essenz wahren Seins.

Die Verbindung mit unserer Seele – unserer Essenz – ist meist durch Erfahrungen, Muster und Konditionierungen (Programmierungen) blockiert. Innere Verbundenheit, Zentriertheit und Harmonie findet dadurch wenig oder fast keinen Raum; die Orientierung im Außen sowie Konflikte prägen den Alltag und behindern unseren Lebensfluss. Unsere Einzigartigkeit wird verdrängt oder unterdrückt, findet keinen Raum zur Entfaltung.

Seelen- und Energiearbeit ist daher ein wesentlicher Aspekt meiner Tätigkeit. Jedoch was heißt das? Seelen- und Energiearbeit berücksichtigt, neben der sichtbaren/materiellen Welt, die feinstoffliche – nicht sichtbare – Ebene. Diese Ebene spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle und nimmt wesentlich Einfluss auf unseren Lebensfluss.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, was für eine Herausforderung es sein kann sich der feinstofflichen Ebene zu öffnen. Um so mehr ist es mir ein Anliegen – ja geradezu ein Bedürfnis – Menschen dabei zu unterstützen sich auf diese Ebene einzulassen, um sich in ihrer Einzigartigkeit erfahren und verwirklichen zu können sowie mit dem Leben auf wunderbare Weise zu ‚fließen‘.

Text: © Stephanie Fritz  / 25.08.2009