Stirb bevor du stirbst…

ein Wegweiser in ein DaSein das voraussetzt eine Wirklichkeit, Wahrheit und Da-Sein sterben zu lassen, die wir irgendwann von irgendwem als Identität übernommen, die jedoch nichts mit dem zu tun hat wer Du wirklich bist. Nichts zu tun hat mit deiner ureigenen Wahrheit, die irgendwo verborgen liegt und nur darauf wartet ans Licht zu kommen.

Stirb bevor zu stirbst ist eine Einladung all das sterben zu lassen, was nicht Du bist- Jetzt. Deine Lebenszeit ist begrenzt und kostbar. Wie du sie gestaltest oder nutzt hängt von dir selbst ab, von deinen Entscheidungen, Intensionen und Absichten. Ob du bereit bist für wirkliche Veränderung, bereit all das zu opfern was dich davon abhält ein Da-Sein zu erschaffen, in dem Freude und Leichtigkeit am Sein im Mittelpunkt stehen.

Das Leben ist ein Fluss – ein Fluss von Energie, die sich bewegen, tanzen und formen will.  Sich durch Dich einzigartig zum Ausdruck bringen will. Dazu bedarf es sich all den Begrenzungen, Blockaden, Irrtümern, Illusionen und Unwahrheiten zu erkennen. Sich zu befreien vom Funktionieren in einer leistungsorientierten, destruktiven und leidenswilligen Welt.

Es gilt neue/andere Entscheidungen zu treffen, die inspirieren, die Freude machen, die gut tun … deiner Seele, deinem Herzen, deinem Körper und deinem wahren Sein sowie dem Leben selbst.

Sich gewahr sein wie selbstverständlich wir uns selbst quälen mit Selbstablehnung, Kritik, Entwertung und Liebesentzug – all dies täglich *praktizieren* ohne es wirklich zu wollen, ohne uns dessen wirklich bewusst zu sein.

Sich selbst und die Dinge ehrlich anschauen ist unbequem – doch birgt es sensationelle Möglichkeiten dem eigenen wahren Sein Tür und Tor zu öffnen. Eröffnet deinem einzigartigen und schöpferischen Wesen völlig neue Erfahrungen, die zutiefst erfüllend sind.

Freude am eigenen Sein entwaffnet selbstsabotierendes und zerstörerische Muster. Provoziert Lebenslust und die Liebe zum Leben.

Wieviel Mut bräuchtest Du – Dich selbst und die Dinge ehrlich anzuschauen? Ohne Wenn & Aber DaSein mit dem was wirklich ist. Alle Masken fallen zu lassen – Da-Sein, blank – ohne Netz und doppelten Boden.

Wieviel Angst oder Unwohlsein steigt in dir auf , wenn Du dir das vorstellst?

Ist es nicht Zeit sich diesem *Unwohlsein* zu stellen? Das noch-nicht-Gedachte, noch nicht Getane zu wagen – den Sprung ins *eigene Unbekannte* – was letztlich deine ureigene Wahrheit ist?

Wie würde es sich anfühlen, all das *sterben zu lassen* was sich in dir und mit dir nicht stimmig anfühlt? Wie würde es sich anfühlen, wenn Du das bist was Du fühlst? Was wahr für Dich ist?

Bewusstsein ist der Schlüssel dafür und die Bereitschaft zu schauen, erforschen und zu verändern.

Worauf wartest Du in einer wartenden Welt, die auch als surreal erscheint und in der es unter der Decke nicht nur mehr brodelt sondern explosiv, die *Dinge* an die Oberfläche befördert. Wenn Du Veränderung in der Welt sehen willst – fang bei dir selbst an und verändere – Dich selbst. Beginne deine destruktiven, unbewussten Muster zu wandeln in kraftvolle SeinsFreude.

In diesem Sinne … sei mutig des Weges!

Namaste
Stephanie Fritz

 

Text: © Stephanie Fritz
Photo: photocased.de