Anzeichen für Selbst-Missbrauch und Mangel an Selbstliebe

Ein Mangel an Selbstliebe und damit verbundenen Selbst-Missbrauch nehmen wir oft nur subtil wahr, wenn überhaupt. Die Mechanismen der Selbstbestrafung sind meist zur Selbstverständlichkeit geworden und werden täglich unbewusst ausgelebt.

Nachfolgend findet sich eine Auswahl an Anzeichen, die zeigen können in wie weit Du Dich selbst missbrauchst, unterdrückst bzw. ablehnst anstatt Dich selbst bedingungslos anzunehmen und zu lieben.

Mögen Sie ein wertvoller Impuls für Dich sein und Zugang schaffen zu BewusstSein und um andere Möglichkeitsräume für Dich eröffnen zu können.

  • Du fühlst Dich oft schuldig oder schamerfüllt (obwohl es keinen wirklichen Grund gibt)
  • Du wirst oft wütend/böse/ärgerlich auf Dich selbst und glaubst, dass was Du getan oder nicht getan hast rechtfertigt den Ärger/Zorn
  • Du bewertest/kritisierst Dich ständig
  • Du weist Dich (grundlos) selbst immer wieder zurecht, *pfeifst* Dich zurück
  • Du glaubst zweifelsfrei anderen, wenn sie dich kritisieren oder beurteilen/bewerten und dass ihre Meinung mehr *wert* hat als deine eigene
  • Du sagst nicht was Du denkst oder fühlst, bringst Dich selbst nicht zum Ausdruck aus Angst vor Ablehnung, Kritik, …
  • Du *spürst*, dass es Zeit ist was zu tun/ändern, doch Du tust nichts (sitzt es aus, tust so als ob es nicht so ist/existiert, redest es schön, hoffst das es sich von alleine regelt oder jemand anderer was tut)
  • Du vernachlässigst oder unterdrückst deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche, bist davon überzeugt, das es keine Zeit oder Geld für Selbstfürsorge gibt oder für das, was du wirklich gerne (tun) möchtest
  • Du opferst Dich für andere auf, gehst über deine Grenzen (obwohl es sich für Dich nicht stimmig anfühlt)
  • Du tust Dinge nur um geliebt, anerkannt, usw. zu werden, jedoch nicht weil Du es wirklich möchtest
  • Du misst Dich selbst an unglaublich hohen Standards und bringst auch sehr viel während Du anderen erlaubst chronisch weit unter/hinter dem zu liegen ohne es zu hinterfragen oder zu kommentieren
  • Du erlaubst energetisch toxischen Menschen und Situationen ohne Weiteres energetisch in Dich/dein Leben einzudringen und zu wirken (und setzt keine gesunden Grenzen)
  • Du stellst Dich bzw. dein Potential, Gaben und Fährigkeiten unter den Scheffel und betrachtest sie als *wertlos*, ungenügend, …
  • Du bist dir oft nicht im klaren mit deinen *Ja‘s* und *Nein‘s* und erlaubst dadurch anderen deine Wahrheit zu unterjochen
  • Du tust bestimmte Dinge nicht für Dich und dein Leben, so dass du feststeckst und nicht über das hinaus kommst wo Du gerade bist
  • Du sagst *Ja* obwohl Du *Nein* sagen möchtest
  • Du gibst Dich oft mit weniger zufrieden als Du eigentlich verdienst
  • Du vergleichst dich mit anderen und nutzt das als Grund dich kleiner zu machen, abzulehnen oder selbst zu unterdrücken
  • ….

 

Die Liste lässt sich ohne weiteres weiterführen, das Feld ist weit gefächert.

Wesentlich ist , sofern der ein oder andere Punkt bei dir in Resonanz gegangen ist, nicht zu verzweifeln sondern diesen aufzugreifen und für Dich zu nutzen. Was heißen will, Dich selbst in Bezug darauf zu beobachten und anfangen es zu ändern, damit die Liebe zu dir selbst wachsen und stärker werden kann.

Wenn Du durch mich Unterstützung möchtest – gerne. Es gibt die Möglichkeit über mein Selbstliebe Seminar (mehr dazu hier ) oder über einen Einzeltermin (mehr dazu hier.)

 

Herzlichst,
Stephanie Fritz