Seelenrückholung / Seelenverlust

Seelenanteile eines Menschen können sich in Parallelwelten oder auch in vergangenen Leben befinden oder regelrecht feststecken. Ursache für Seelenverlust können in diesem Leben, jedoch auch in vergangenen Leben gesetzt worden sein.

Ein Seelenverlust äussert sich, je nach Art bzw. Schwere durch ein Gefühl von *Unvollständigkeit* (ich habe das Gefühl es fehlt etwas von mir), Gefühle der Vergeblichkeit/Unzulänglichkeit (z. B. Potentiale werden sabotiert), ungeklärte Angst- und Unsicherheitsgefühle, ein Gefühl sich im Körper nicht sicher zu fühlen, Schwächegefühl, Schlaflosigkeit, Leeregefühl, Depressionen bis hin zu chronische Erkrankungen.

Anzeichen für Seelenverlust ist weit gefächert, muss jedoch nicht zwangsläufig eine Ursache für *Probleme* sein.

 

Es gibt verschiedene Formen *verlorenen Seelenanteile*, die ich nachfolgend beschreibe:

Seelenabspaltung – bei einer Traumatisierung (Kindheitserlebnisse, Unfälle, Schock, Missbrauch, etc.) besteht die Möglichkeit, dass sich ein Teil der Seele vom Körper ablöst und in eine Parallelwelt wandert, um die mit dem Ereignis verbundenen Ängste, Unsicherheiten, Schmerz u. a. nicht aushalten zu müssen.

Seelenverlust – können wir über eine starke emotionale Verbindung bzw. Erfahrung erleiden z. B. Liebesbeziehungen, Trennungen, Tod. D. h. ein Seelenanteil geht mit und bleibt bei der anderen Person. Eine andere Form von Seelenverlust (verbunden mit Verlust von Fähigkeiten/Potentialen) kann durch Selbstverdammung, Versprechen und Schwüre, die wir uns selbst gegenüber einmal getätigt haben, geschehen.

Seelendiebstahl – wird das Festhalten oder Nicht-Freigeben von Seelenanteilen durch andere Menschen bezeichnet, mit denen wir z. B. eine innige, tiefe Beziehung hatten. Diebstahl kann jedoch auch möglich sein, durch Neid oder Missgunst. Dies ist jedoch nur möglich insofern die Person auf irgendeine Weise eine Einwilligung gegeben hat oder in Bereitschaft dafür ist. Gründe dafür sind vielfältig und hängen oft von der karmischen Geschichte ab in der die Ursache dafür meist zu finden ist.

Seelenabgabe – ist ein freiwilliges abgeben von Seelenanteilen oder Seelenpotentialen an andere Menschen oder Systeme, die sie dann für sich nutzen. Dies kann z. B. über Eide, Schwüre, Versprechen, Verträge etc. geschehen.

Eine andere Art der Seelenabgabe konnte beobachtet werden, dass z. B. Kinder, die sich in einem starken emotionalen Spannungsfeld z. B. mit einem Elternteil befinden, missbraucht werden und sich nicht wehren können bzw. ausgeliefert fühlen. Es wirft regelrecht jemand anderem einen Seelenanteil hin – z. B. als Wiedergutmachung oder Liebesbeweis. Einher geht oft ein *roter Faden* durch die karmische Geschichte, in der u. a. die Funktion des universellen Stellvertreters/Retters (der alle Schuld, Verantwortung, etc. von/für andere auf sich nimmt) oder Missbrauch in verschiedenen Formen stattgefunden hat. Es muss nicht zwingend sexueller Missbrauch sein – ich spreche dabei u. a. von mentalem, emotionalem, körperlichen, spirituellen, materiellen, usw. Missbrauch.

 

Über eine Seelenrückholung werden Seelenanteile zurückgeholt und integriert. Je nach Ursache geht meist gleichzeitig eine Heilung der Ursache für den Seelenverlust einher, was sich unmittelbar auf die gegenwärtige belastende Situation positiv auswirkt.

Grundsätzlich ist es wesentlich sich bewusst zu machen, dass wir energetische Wesen sind. Das alles Energie ist und wirkt (auch über den Tod hinaus). Ein bewusster Umgang mit sich selbst und seinem Seelenpotential ist hilfreich und kann vor Seelenverlust schützen.