Das Spiel mit Macht & Ego

*Niemand* will machtvoll sein, kontrolliert und manipuliert jedoch ohne sich dessen bewusst zu sein. Die Auseinandersetzung mit Macht, Missbrauch & Manipulation ist eines von vielen Tabu*s. Warum … weil es gilt sich ehrlich anzuschauen und das was man dann ggf. erkennen würde, entspricht nicht immer den Vorstellungen/Illusionen bzgl. des Bildes, was wir über uns selbst haben oder nach aussen geben wollen. Dazu gehört auch zu erkennen und zu zulassen, dass wir alle die Tendenz dazu haben. In sogenannten spirituellen Kreisen, in denen alles *Licht & Liebe* ist, geht es bisweilen nicht anders zu als in anderen Lebensbereichen, wie zum Beispiel in einer knall-harten Geschäftswelt. In der *Spiri-Welt* wird es gern *Ego* genannt, woanders Rücksichtslosigkeit, Ellenbogen-Mentalität, Gier, etc. … alles genauso verpönnt, wie das Thema Macht.

Was ist jedoch so falsch an einem Ego? Was ist so falsch daran machtvoll zu sein? Nichts.

Mein Ego hilft mir in einer dualen, abgestumpften und bisweilen auch verwirrten Gesellschaft andere Egos zu erkennen. Lässt mich gesunde Grenzen ziehen, für mich einstehen, für mich etwas zu wollen und klare Entscheidungen für mich treffen zu können, usw. D. h. noch lange nicht, dass ich egoistisch bin. Es ist eine gesunde Mischung aus Selbstliebe & Ego. Wichtig dabei ist ein bewusster Umgang. Was heißen will, auch die Schattenseite mit einzubeziehen, um erkennen zu können, wann mit mir mein Ego durchgeht. Wann Machtspiel, Missbrauch und Manipulation beginnt.

Machtvoll zu sein, kreiert einen Raum der (Selbst-) Ermächtigung. Macht mich zu einem selbstbewussten Schöpfer meiner Realtiät. Lässt mich meine schöpferische Eigenheit und Einzigartigkeit annehmen und verwirklichen. Ohne Macht ist nichts los, denn wenn ich nicht machtvoll sein will, verwehre ich mir selbst die Großartigekeit meines Seins sichtbar werden zu lassen. Doch auch hier gilt es die Schattenseite einzubeziehen und sich immer gewahr zu sein, dass es ein Unterschied ist, ob mein Ausdruck von Macht wahrhaftig aus dem Herzen/Seele kommt oder von meinem Ego, in Schattenposition, orchestriert wird.

Nichts ist falsch an Ego und Macht. Es gilt letztlich zu hinterfragen, was wir mit diesen beiden Worthülsen abgespeichert haben an Ängsten, Unsicherheiten, Überzeugungen, Emotionen/Gefühlen,, Erfahrungen, usw.. Und wie sehr wir Angst davor haben Ohnmächtig zu sein und doch lieber diese Variante wählen, da es vermeintlich einfacher erscheint. Es braucht keine Verantwortung zu übernehmen. Ohnmacht suggeriet ohne Macht zu sein, doch das stimmt nicht. Wir haben immer eine Wahl.

Wie wäre es, wenn Du der Raum für dein Ego sein kannst – einfach so, ohne Widerstand.

Wie wäre es, wenn Du der Raum für Macht sein kannst – einfach so, ohne Widerstand.

 
In diesem Sinne – joyful being. 🙏💜😊🎶🌀
 
 
Text: © Stephanie Fritz
Bild: pixabay/nobull– thanks!