rite-of-passage

Rite-of-Passage steht für einen Übergangsritus oder Passagenritus.

Es zeigt sich immer wieder, dass Menschen mit zunehmender Bewusstwerdung, durch eröffnen des eigenen Seelenpotenzials oder durch herausfordernde Lebensumstände (z. B. in Job, Familie oder Partnerschaft), mit einer Situation konfrontiert werden, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. So herausfordernd solch eine Situation sein mag, provoziert sie und schenkt die Möglichkeit für Klärung, Heilung und Transformation der gegenwärtigen Umstände und einen Übergang in eine andere (wohltuendere) Realität. Einher geht meist eine tiefgreifende Seelenheilung und -vereinigung sowie das Hervorbringen des eigenen einzigartigen Potenzial und Seelenessenz.

Solch ein Veränderungsprozess formuliert meist eine Passage/Übergang, fordert heraus und will nachhaltig bewältigt werden. Dabei geht es vornehmlich um drei Phasen, die ich als Passagen bezeichne. Wesentlich ist bei einer Rite-of-Passage die Absicherung der mittleren Phase, die ungeschützt und ein undefinierter Zwischenzustand ist, zwischen den beiden Phasen am Anfang und am Ende des Übergangs.

  1. Ablösungsphase vom Alten.
    Lösungsprozess von alten Gewohnheiten, Mustern, Situationen, zerstörerischen/destruktiven Mechanismen, u. a. m. Klärungsprozess und Auseinandersetzung mit dem eigenen Schatten sowie mit den eigenen wahren Werten, Bedürfnissen und Wünschen. Einleitung eines Heilungs- und Bewusstseinsprozesses.
  2. Zwischenphase – Weg durch das Nadelöhr.
    Man ist im Limbo – d. h. das Alte ist nicht mehr vorhanden und abgelöst – das *Neue* noch nicht da und somit ein undefinierter Raum. Es gilt sich selbst und die Dinge ehrlich anzuschauen. Man ist besonders anfällig für den Einfluss übelwollender Kräfte und versucht ins Alte/Vertraute zurück zu gehen.
  3. Integrationsphase: Das Neue eröffnet sich.
    Schaffen einer neuen Identität und Realität, die dem wahren Selbst/Seele am nächsten ist und die zunehmend angenommen und verwirklicht wird. Dies provoziert Unsicherheit, da es darum geht sich auf das Unbekannte vollständig einzulassen.

 

Eine Rite-of-Passage ist für Menschen/Seelen geeignet, die an einem Scheideweg stehen, sich in einer Sackgasse befinden und/oder spüren, dass es Zeit ist für Veränderung und dafür Unterstützung und Begleitung sowie einen geschützten Rahmen suchen.

Wesentlich ist, dass sich diejenige/derjenige, die eine Rite-of-Passage nutzen will, gewahr ist, dass es Bereitsdhaft und auch Mut braucht, Altes loszulassen … um Raum für Anderes/Neues zu schaffen.

Die eigenen wahren Werte, Wünsche, Bedürfnisse oder Sehnsüchte zulassen und ans Licht holen. Unsicherheit erlauben und annehmen- wenn es darum geht das eigene Unbekannte – sein wahres Selbst – zu entdecken, erkennen und annehmen. Bereit sein den Raum der Unsicherheit zu betreten im folgen der Sehnsucht nach der eigenen Seele (wahren Selbst) – dies offenbaret eine Liebeserklärung an sich selbst. Es ist ein Abenteuer und es lohnt sich – zumindest ist das meine Erfahrung und Meinung. 🙂

 

Voraussetzung für eine Rite-of-Passage ist 1 – 2 Einzeltermine, ein Einzeltag und/oder Teilnahme an einem Seminar/Retreat. Dies gibt beiden Seiten die Möglichkeit sich, als Seele und Mensch, kennenzulernen. Darüber hinaus ermögicht es mir einschätzen und entscheiden zu können, ob wir gemeinsam eine Rite-of-Passage machen können. Sie haben bitte Verständnis, dass ich mir vorbehalte eine gemeinsame Rite-of-Passage auch abzulehnen.

Eine Rite-of-Passage ist eine kraftvolle und intensive Begleitung und Unterstützung unter meiner persönlichen Anleitung. Jede Passage ist einzigartig und individuell auf das Thema bzw. Bedürfnis und somit speziell auf den Mensch/Seele abgestimmt.

Dauer und Kosten für eine Passage ist abhängig vom Thema und Veränderungsbereitschaft und werden im Vorfeld besprochen, geklärt und festgelegt.

Wenn Sie einen Impuls spüren, in Resonanz sind mit einer Rite-of-Passage, nehmen Sie Kontakt mit mir auf – telefonisch unter 07031-8190640 oder via Email.