Was willst DU? … Du hast eine Wahl …

Wir alle spüren: Die Welt verändert sich und wird nicht mehr dieselbe sein.

Doch wie damit umgehen? Sicherlich, auch ich habe keine Zauberformel. Doch weiss und spüre ich, es birgt viele Chancen und Möglichkeiten – für jede/n.

Das es im Moment mehr als wichtig ist, sich zu erlauben andere/neue Möglichkeitsräume zu eröffnen und zu zu lassen. Sich selbst Raum geben, für das, was sich durch sich selbst zeigt und wirklich wesentlich (für sich selbst) ist.

In herausfordernden Situationen und Krisen braucht u. a. Orientierung, Klarheit und Austausch. In einer Zeit, in der wir auf uns selbst zurück geworfen sind, gilt es dies zu nutzen. Doch wie?

Konsumieren jeglicher Infos und Nachrichten für und gegen. Ängste, Sorgen, Unsicherheit bis hin zu Panik mag für die einen die richtige Wahl sein. Ist es für meine Wahrnehmung eher ein destruktives vollstopfen des eigenen Systems und Nährens von innewohnenden Ängsten und Unsicherheiten …was letztlich zu immer mehr Stress führt.

Gefühle der Einsamkeit, Ohnmacht bis zu Wut, Aggression, u. a. sind zunehmend Faktoren, die hoch kommen und zehren. Sowie das nicht wissen und nicht kontrollieren können was kommt oder sein wird … nagt an den Nerven.

Wie gesagt, ich habe keine Zauberformel, jedoch selbst schon Krisen und Herausforderungen unterschiedlichster Art meistern dürfen. Was auch nicht immer einfach war. Doch die Essenz daraus ist, dass, egal wie heftig eine Phase in meinem Leben war – IMMER etwas Gutes/Positives daraus hervor gegangen ist. Mir dadurch ermöglicht wurde andere/neue Möglichkeitsräume zu eröffnen und somit andere Entscheidungen treffen konnte … (wieder) etwas erkennen, klären und/oder heilen konnte, das sich genau durch diese Situation ermöglicht hat.

Jedesmal konnte ich mehr über mich selbst erfahren – sei es Muster, Ängste, Blockaden, Unsicherheiten, usw.. Jedoch auch Sehnsüchte, meine wahren Wünsche, Werte … sprich, das was für mich wahr und stimmig ist … mich nährt und weit werden lässt.

Es hat mich jedesmal gelehrt und darin bestärkt, das alles einen Grund hat und jede/r (für sich) entscheiden kann/darf auf welche Weise ich (wir) damit umgehen (wollen). Das es wichtig ist, den Mut und das Vertrauen aufzubringen, sich selbst und Dinge ehrlich anzuschauen (was sicherlich nicht immer einfach ist). Masken fallen zu lassen und im Feuer der Transformation zu stehen.

Daher meine Einladung an Dich: Lass eine andere Perspektive zu – wenn Du magst….

Was willst Du?

Als 1. lade ich Dich ein, all das Chaos einfach mal draussen zu lassen. Anzufangen Nachrichten und Informationen dosiert in dein Leben zu lassen – sprich einen bewussten Umgang damit zu beginnen. Dir nur noch die wesentlichen Infos, die unmittelbar deine derzeitige Lebensgestaltung betreffen zu zulassen. Komm zur Ruhe, kläre deinen Kopf und dein Feld. Lade Stille ein.

Als 2. Sei dir gewahr: Deine Energie folgt der Aufmerksamkeit. Um so mehr Du dich in schreckliche, beängstigende, panische Infos und Nachrichten hinein hängst, um so mehr fliesst deine wertvolle Energie dort hinein. Darüber hinaus fehlt sie dir – für Dich selbst und dein Wohlbefinden. Stell dir lieber die Frage: Was will ICH? Was tut mir jetzt wirklich gut?

Als 3. Lass den Widerstand gegen die aktuelle Situation los. Nimm es für den Moment so an wie es ist. Sei dir gewahr – nichts bleibt wie es ist. Zudem: Es gibt Dinge, die kannst Du gerade schlicht und ergreifend nicht ändern UND es gibt Dinge, die Du JETZT auf jeden Fall ändern kannst.

Als 4. Du hast eine Wahl! Eine Wahl wie Du mit der ganzen Situation umgehen willst und wie Du am Ende aus dieser Krise heraus gehen wirst. Ängstlich, panisch und im Mangel oder freudig, entspannt optimistisch und in der (inneren) Fülle?

Sicher mag so manches gerade wirklich beängstigend sein – doch mit Sorgen und Ängsten wie es z. B. weiter geht oder nicht … dienst Du dir nicht.

Im Gegenteil, es zehrt an dir und deiner Lebensenergie. Es schwächt Dich, macht dich klein und eng. Blockiert und hält dich in einer Starre. Du hast eine Wahl, wie Du damit umgehst.…. und zwar auf eine Weise, die dir dient, gut tut und dich weiter bringt. Letztlich aus Stress, Starre und Ohnmacht hinaus führt.

Inspiriert dadurch kommen sicherlich weitere Fragen auf wie z. B.:
Was kann ich jetzt tun?
Worauf sollte ich mich jetzt konzentrieren?
Wie kann ich vielleicht gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen?


Lass (die) Fragen zu und die Antworten in dir von alleine aufsteigen … wenn Du das Gefühl/Bedürfnis hast nach Untersützung bzw. Hilfe damit klar zu kommen, dann melde Dich.

Herzlichst,
Stephanie