Arbeitsweise

Es ist Bewusstseinsarbeit, Heilarbeit, praktische Selbsterfahrung und Lebensbezug verbunden mit spiritueller Praxis was sich in meiner Arbeitsweise verbindet.  Es vereinen sich darin traditionelle und moderne Elemente, Gesetzmäßigkeiten, Lehren und Traditionen im Einklang mit den Bedürfnissen und Erfordernissen der heutigen Zeit.

Das alchemistische Prinzip sowie intuitive/kreative Prozesse bilden dabei eine wesentliche Rolle. Sie schaffen einen direkten Zugang zur Herz- und Seelenebene, neuen Wahrnehmungen, anderen Perspektiven und Bewusstseinsebenen, die jenseits konditionierter Denkgewohnheiten und mentaler/analytischer Interpretation zu finden sind.

Dabei geht es für mich darum, Menschen über ihren Denker hinaus zu führen und für eine andere Art der Wahrnehmung zu sensibilisieren. Dazu gehört vor allem fühlen, intuitves erspüren, zulassen von dem was sich aus ihnen selbst heraus formulieren will – sich zeigen will auf eine ganz eigene Weise. Ihnen zu ermöglichen ihren Körper individuell und vielleicht auch neu oder anders zu erfahren und als inspiratives als auch spirituelles Instrument (wieder) zu entdecken und genießen.

Meine Weise mit Menschen zu arbeiten hat sich über Jahre zu einer individuellen Art entwickelt und geformt. Es ist ein Zusammenspiel von Erfahrungen, Gaben, Fähigkeiten bis hin zu Methoden, die ich erlernt habe.

Da ich auf TeilnehmerInnen und das was an Themen/Energien/Geschichten mitgebracht wird intuitiv reagiere und agiere, ist jede Begegnung immer individuell und anders geprägt.

Aus eigener Erfahrung weiß ich um die Hürde, wenn es darum geht sich Arbeitsweisen und Methoden zu öffnen, die sich unserem ‚analytischen Denker‘ entziehen. Um die eigentliche Wahrnehmungs- und Erfahrungsvielfalt zu aktivieren bzw. zu entfalten, die uns selbst und unser Leben nährt, erfüllt und spürbar macht, ist es jedoch notwendig Begrenzungen zu überwinden, was durch meine Arbeitsweise möglich ist.

Mein Angebot sowie meine Weise Menschen zu begleiten und zu unterstützen ist eine Einladung sich auf Bereiche des eigenen Seins einzulassen, die jenseits des *Denkers* liegen. Sich selbst, in einer Verstandes- und Leistungsorientierten Welt, andere/neue Räume und Möglichkeiten zu eröffnen. Sich darauf einlassen, das noch-nicht-Gedachte, noch nicht Getane zu wagen – den Sprung ins eigene Unbekannte, zu seinem wahren Selbst. ღ

Instrumente meiner Arbeit (z. B. in meinen Workshops & Retrats) sind unter anderem:
– die Natur und Elemente (Feuer, Erde, Wasser, Luft)
– Bewusstseinsarbeit, Energie- und Seelenarbeit
– Rituale
– Visionssuche, innere Reisen, Seelenreisen
– intuitive/kreative Prozessarbeit im Einbeziehen von z. B. Musik, Ton, Klang, Rhythmus, Tanz, Bewegung, u. a.
– Seinsfühlung, Stille/Schweigen
– Meditationen
– Sinnes-/Intuitions- und Wahrnehmungsschulung
– Gegenwärtigkeitsübungen
– Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen
– Atemtechniken
– Naturmaterialien, Farben
– u. a.